• Susi Sunshine

Athen - bei den Göttern zu Gast

Aktualisiert: März 27

Eigentlich wollte ich mich in Athen verlieben … das habe ich dann auch, aber unerwartet in die Stadt selbst. Im Vorgespräch mit einer Freundin kam Griechenlands Hauptstadt allerdings weniger gut weg. Es wäre zu heiß, die Straßen dreckig und das Shopping-Erlebnis nicht sonderlich befriedigend. So kam die Stadt in ihrer Erinnerung nur auf ein Ungenügend. Dem kann ich nun allerdings Einiges entgegensetzen und hoffe auch dich zu einem Besuch in dieser charismatischen Metropole zu begeistern. Denn ich verbrachte hier eine tolle Zeit und fühlte mich im griechischen Ambiente pudelwohl! Vor allem die Restaurant-, Café- und Bar-Szene, mit ihrem stylischen Dekor, wahrlich göttlichen Gerichten und unvergesslicher Atmosphäre, zog mich völlig in ihren Bann.

Ich verbrachte insgesamt zwei Wochen in Athen und konnte somit intensiv ins griechische Lebensgefühl eintauchen. Auch wenn du sehr wahrscheinlich nicht so viel Zeit in deinem Reisegepäck hast, möchte ich dir ein paar Tipps an die Hand geben, mit denen du das Beste aus deinem Trip rausholen kannst.


Athen bietet so viele Facetten, von glamourös bis alternativ aber bleibt vor allem immer eins: spannend. Meinen Trip buchte ich Ende Sept./ Anfang Okt. und fühlte mich in meiner Annahme bestätigt, wohl die beste Reisezeit erwischt zu haben. Es war ausreichend warm (bis heiß), um noch Badefreuden mitzunehmen, aber ohne das allbekannte und teils unangenehme Schmelzgefühl.


Kapitelübersicht

1. Die Akropolis in der Nachmittagssonne genießen & das Akropolismuseum

2. Zwei Strandoptionen für Sonnenhungrige

3. Griechischer Genuss - So viel mehr als nur Souvlaki!

4. Lebendiges Psirii

5. Nationalgarten

6. Piräus

7. Alternatives Exarquia

8. Shopping in Athen

9. Mein(e) Hostel(s)



Die Akropolis in der Nachmittagssonne genießen & das Akropolismuseum


Starten wir ganz klassisch mit dem "Who is Who" der Antike …. der Akropolis und ihren Göttern.

Natürlich habe auch ich mich vorab fleißig informiert und war sehr froh dem Ratschlag gefolgt zu sein, die Akropolis erst zu späterer Stunde zu besuchen. Zwar ist diese gegen

16 Uhr noch immer hoch frequentiert aber die Hitze besser erträglich und das sanfte Nachmittagslicht für schöne Erinnerungsfotos perfekt.


Als ich dann noch unerwartet als Gasthörer einer Probe im angrenzenden

Hepheistos Theater folgen konnte, war ich einfach nur hellauf begeistert. Die Stimmung war ganz besonders und der Moment wirklich einmalig. Mit dieser musikalischen Untermalung fühlte ich mich wie in einen Epos-Film á la Troja hineinversetzt und blieb bis zur letzten Minute, um den Klängen zu lauschen. Da mich dieses Erlebnis so begeistert hat, checke ich bei meinem nächsten Athen-Besuch gleich vorab das Theaterprogramm. Gegen 18:15 Uhr begann man dann allmählich das Terrain seiner Touristen zu entledigen und auch ich musste leider die einzigartige Szenerie verlassen.

Blick über Athen mit Hepheistos-Theater im Vordergrund in der Abendsonne

Das Akropolis-Museum liegt direkt am Fuße der Akropolis selbst. Der sehr moderne Bau wurde 2009 eröffnet und von Bernard Tschumi und Michalis Fotiadis entworfen. Mir gefiel an diesem schönen Ort der Kontrast von Antike und Moderne besonders gut. Originalteile des Parthenonfries sind in den großzügigen Hallen in Echtgröße zu besichtigen und wahrlich eindrucksvoll zur Schau gestellt. Die Großzügigkeit des Baus stellt die Ausstellungsstücke im besten Lichte dar und auch der Blick aus den riesigen Fenstern hinauf zur Akropolis ist einfach fantastisch. Auch vom Restaurant auf der Dachterrasse bietet sich ein toller Blick. Eine Metrostation findest du direkt vorm der Museum.


Eintritt normal: 10€

Eintritt ermäßigt: 5€


Trotz Nähe zur Akropolis würde ich dir empfehlen, das Museum an einem anderen Tag zu besichtigen. Beide Highlights in einem Tagesprogramm unterzubringen kann nicht nur ungemein stressig werden (nicht zuletzt wegen der Menschenmassen), sondern gibt auch den vielen Eindrücken und neu gewonnenem Wissen mehr Zeit ins Langzeitgedächtnis überzugehen.


Zwei Strandoptionen für Sonnenhungrige


Das Bolivar Beach Resort ist für alle das Richtige, die es edel und stylisch mögen. Der Strand ist zwar etwas steinig aber ein DJ verwöhnt mit guter Musik und die Beach Bar sorgt mit Service bis zur Liege für Wohlbefinden. Abends finden hier teilweise Beach Parties statt. Das Bolivar lässt sich außerdem recht entspannt mit der Straßenbahn (T5) erreichen.

Sonnenuntergang in der Bolivar Beach Bar. Keine Gäste, leerer Strand, die Schirme aus Palmenblättern wiegen sich im Wind

Eintritt: 5€ + 2€ pro Liege

Adresse: Bolivar Beach Resort, Leof. Posidonos, Alimos 174 55


Hier geht's zum Strand-Genuss:

https://www.facebook.com/BolivarBeachBar/


Weiter außerhalb des Zentrums liegt das Oceanis – Strandrestaurant & Beach.

Besonders mochte ich hier die chillige Beach Bar! Die Anfahrt lohnt sich hier tatsächlich nur mit dem Mietauto, denn per Bus ist der Strand nur echt umständlich zu erreichen.

Blick aufs Meer und über das Strandbad mit Liegen und weißen Sonnenschirmen.

Hier geht’s zur FB-Seite:

https://www.facebook.com/okeanis/?rf=129483383796136

Eintritt: 5 € (inklusive Liege + Schirm)

Adresse: Apollonos 1, Vouliagmeni 166 71, Griechenland



Griechischer Genuss - so viel mehr als nur Souvlaki!


Kulinarisch ist Athen ein wahrer Genusstempel!!! Vom griechischen Klassiker bis zur innovativen Cuisine kann man hier 24 h lang schlemmen. Rückblickend habe ich mich vor Ort wohl besonders auf gutes Essen spezialisiert und hätte diesem Thema einen eigenen Blogbeitrag widmen können 😅. Meine Liste von tollen Food & Chill Places ist sogar länger geworden als meine Stadttipps an sich, aber somit hast du nun eine breitgefächerte Auswahl an Locations zum Wohlfühlen. Jeden Bissen habe ich hier derart genossen, dass es sich wiederholen muss!! Schließlich gibt es noch so vieles auszuprobieren und zu kosten!


Besonders lieb gewonnen habe ich die folgenden Orte:


The Place by Cocomat Bike

Außenbereich des The Place mit viel Bambus-Dekor

Mein „Good Morning Athens“ Lokal, wo man mich schon am dritten Morgen so begrüßte, als käme ich seit Monaten. Diese Location war einfach unschlagbar in Freundlichkeit und was die Entfernung zu meinem Hostel anging (...schwups, schon da?). Mir gefiel hier das tolle Interieur & das lockere Flair. Meiner Meinung nach bekommst du hier eindeutig den besten Freddo Espresso der Stadt (= wohl DAS GETRÄNK der Griechen) und ganz besonders leckere Rühreier!!! Bestelle zum Herantasten vorerst lieber nur einen Freddo Espresso und ordere diesen „sugar medium“ (danach wirst du in der Regel gefragt). Ich als Kaffee-Junkie bestellte trotz Warnung des Kellners ("Be carful, it's very strong!") gleich einen Zweiten hinterher, da der Erste so unglaublich war. Beim Genuss von Freddo Numero zwei fingen dann doch meine Hände an zu zittern und ich verstand... Da ich aber bekanntlich stur und schwer zu belehren bin, hatte ich mich bereits am dritten Tag an die Dosis gewöhnt und bestellte hartnäckig weiterhin doppelt 😄 !


Schau mal vorbei:

https://www.facebook.com/theplace.bycocomat

Adresse: Triptolemou 26, Athina 118 54, Griechenland



Philos


Dieses kleine aber feine Lokal wurde mir aus sicherer Lokal-Hand empfohlen und ich war begeistert. Einrichtung schlicht, Essen unglaublich! Unbedingt probieren! Vor allem zum Frühstück ein echter Knaller! Das Besondere: die verschiedenen Rührei-Variationen. Ich liebte „Scramble“ und „Kayani“, wobei man das Rührei einfach mit diversen Zutaten vermengte. Hatte ich so noch nicht gegessen und war tatsächlich eine Erleuchtung für mich!

I (definitely) Like!!!!

Tipp: Da das Restaurant nur über wenige Tische verfügt, bist du hier mit einer Reservierung vorab gut beraten.


Hier geht’s zur Website:

https://www.instagram.com/philos_athens/?hl=de

Adresse: Solonos 32, Athina 106 73, Griechenland



Urban Garden Bar – mein „Schnuggel Eckchen“


Ich hatte hier lediglich einen Guten-Morgen-Kaffee aber es ist so verdammt hübsch hier, dass man länger verweilen möchte!! Gesehen und verliebt.

Hier geht’s zur FB-Seite:

https://www.facebook.com/UrbanGardenbar/photos/?ref=page_internal

Adresse: Lepeniotou 19, Athina 105 54, Griechenland



Espressaki Cafe & Bistro

Espressaki von außen. Viele Gäste sitzen davor an Hochstühlen.

Charmantes, buntes, kleines Café zum Wohlfühlen. Falls es doch mal kühl und regnerisch sein sollte bekommst du hier eine extra große Schoki gegen das Traurig sein. Bei mir hat's hervorragend geholfen.


Hier geht’s zur FB-Seite:

https://www.facebook.com/EspressakiCafeBistro/about/?ref=page_internal

Adresse: Evinou 3, Athina 115 27, Griechenland



Hookaholic – Anatolian Shisha Bar


Du willst einen Drink oder eine Shisha in chilliger Atmosphäre unterm Sternenhimmel genießen? Dann aufi in die Hookaholic Lounge!! Wenn du gut sitzt, hast du hier sogar einen exklusiven Blick auf die Akropolis! Reisefreunde & ich hatten hier einen tollen Abend.


Hier geht’s zur FB-Seite:

https://www.facebook.com/anatolianlounge/

Adresse: Evmolpidon 33, Athina 118 54, Griechenland



Veneti / Beneth – Leckere Bäckereien in ganz Athen

Reichhaltige Kuchen- & Backwaren-Auslage im Veneti

Eine gute deutsche Gewohnheit kann und will ich nicht ablegen: die klassische

Kaffee-Kuchen-Stunde 😁! Hier im Veneti habe ich mich diverse Male auf meinen Athen-Exkursionen gestärkt. Das Angebot ist riesig und die Warenauslage derart toll gestaltet, dass es wahrlich schwer fällt sich zu entscheiden! Mein Rat: einfach öfter kommen 😉 !



Hier geht’s zur Website:

https://fournosveneti.gr/en/home/



Lebendiges Psirii


Das verwinkelte Psirii, mit seinen tausend schnuckeligen Cafés/ Bars & Restaurants hat es mir eindeutig angetan. Dieses Viertel ist bunt, fröhlich und einfach wunderbar! - perfekt geeignet zum Verweilen mit guten Freunden und gutem Essen. Bei jedem Schlendern zeigte mir Psirii andere Facetten und ich entdeckte neue, kuschelige Ecken und coole Shops. Schau es dir daher ruhig zu unterschiedlichen Tages- und Nachtzeiten, unter der Woche und am Wochenende an... es lohnt sich.

Etwas versteckt liegt die Urban Garden Bar im Viertel Psirii
Urban Garten Bar

Extra-Tipp: Pssst... hier findest du auch (etwas versteckt) die Urban Garden Bar


Nationalgarten


Dir ist zu heiß? … die Stadt zu laut? ... oder zu viel Gedränge? Im Nationalgarten konnte ich entspannen, meine geschundenen Füße auf kühlem Gras parken und den

Großstadt-Dschungel für kurze Zeit in einen (fast) Echten eintauschen.


Piräus


Mit der Metro gelangst du ganz entspannt in die Gemeinde Piräus – einem der drei größten Häfen am Mittelmeer und größtem Seehafen Griechenlands. Piräus ist somit von enormer Wichtigkeit für die griech. Industrie und Wirtschaft.

Leider gab es für uns am Hafen selbst, außer großen Containerschiffen, dann nicht viel zu entdecken. So machten sich Julia (eine liebe Hostelfreundin) & ich uns auf den Weg ins Zentrum, wo wir es wegen brutzelnder Hitze allerdings nicht lang aushielten. Schön luftig war es hingegen am Jachthafen entlang zu schlendern und dort bei frischer Brise einen

Espresso Freddo (was sonst?) zu genießen. Wenn du dann weiter entlang der Küste spazieren magst, gelangst du wieder zum Athener Straßenbahnnetz. Aus Zufall entdeckt, entschieden wir uns spontan diese für unseren Rückweg zu nutzen. Vom Jachthafen bis zur Tram-Haltestelle „Eden“ sind es ca. 25 min Laufweg (2 km). Das lässt sich ganz entspannt spazieren und als Belohnung gibt es dann eine entspannte Tram-Fahrt die Küste entlang. Du kannst gemütlich in der Tram sitzen, immer wieder einen Blick aufs Meer und Strände erhaschen und steigst einfach dort aus, wo es dir am besten gefällt oder du ein gutes Dinner vermutest. Genauso haben wir es auch getan und waren sehr zufrieden mit unserem Tagestrip.


Tipp: Du willst mehr Infos zur "Strand-Tram" T5 ? Die findest du auf dieser hübschen Seite:

https://stadtundnatur.wordpress.com/2015/10/02/athen-mit-der-trambahnlinie-5-vom-syntagma-platz-zum-meer/


Extra Tipp: mit der Tram (T5) kamen wir auch direkt an der Bolivar Strandbar vorbei – also besser den Bikini einpacken, falls du hier den Rest den Tages am Strand verbringen möchtest 😉 .


Das alternative Exarchia


Der Stadtteil Exarchia ist nördlich vom Zentrum gelegen und vor allem in der Studentenszene und bei "Andersdenkern" beliebt. Man findet sich hier zwischen Graffiti und zahlreichen Kneipen/ Cafés wieder, doch waren diese leider noch größtenteils verriegelt, als wir entschieden nach einem später Frühstück das Viertel zu erkunden. Es waren kaum Leute unterwegs und daher hielt sich meine Begeisterung in Grenzen. Es reichte zwar, um einen ersten Eindruck zu bekommen, aber dir rate ich dringend an, es zu einem späteren Zeitpunkt zu versuchen. Grundsätzlich gehen die Griechen ja bekanntlich gern später aus dem Haus. Die „frühen Stunden“ gehören in erster Linie tapferen "Touris", die trotz erbarmungsloser Hitze die Mittagszeit für Sightseeing nutzen wollen.



Shopping in Athen

Mein heiß-geliebtes Portemonnaie aus Kork. Darauf befinden sich ein Muster mit bunten Blumen.

Zum Shoppen bietet Athen all die bekannten großen Namen, die erprobten Shopping Queens wichtig sind. Wer es edler mag muss ins Viertel Kolonaki, wo Prada & Co. auf dich warten.


Auf dem Markt im Stadtzentrum kannst du auch an zahlreichen Ständen dein passendes Mitbringsel finden. Ich habe hier mein mittlerweile heiß-geliebtes Portemonnaie aus Kork erstanden. Bis heute bin ich sehr glücklich, dass wir uns hier in Athen gefunden haben.



Mein(e) Hostel(s)


Untergekommen bin ich im Bed Stations Athens und dem dazugehörigen Gazi Hostel. Das Team des Bed Stations ist außerordentlich hilfsbereit und die Lounge einfach entzückend. Der Weg ins Stadtzentrum ist gut laufbar, dein Frühstück bei The Place gleich um die Ecke und wenn die Entdeckerfüße doch mal schwer werden, befindet sich die nächste Metrohaltestelle Keirameikos nur fünf Minuten entfernt.

Lounge im Hostel "Bed Stations Athens", ein Baum steht inmitten des Zimmers
Lounge im Hostel "Bed Stations Athens"

Hier geht's zur FB-Seite:

https://www.facebook.com/Bed-Station-Athens-747904145546778/

Adresse: Evmolpidon 24, Athina 118 54, Griechenland


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen